Dicke Deutsche
KRG, 2012. december 3.
Német
Über 40 Millionen Deutsche sind übergewichtig. Dazu zählen auch zwei Millionen Kinder.

Kinder sollen schon in der Schule mehr über Ernährung erfahren und das Essen in Schulen und Kantinen soll gesünder werden.

Wenn man genauso viel Energie verbraucht, wie man Energie durch Essen in sich reinschiebt, bleibt das Gewicht immer gleich! Wer also mehr Energie durch Essen zu sich nimmt als er durch Bewegung und Denken verbraucht, wird dicker!

Wer wird dick?

Ärzte und Wissenschaftler forschen schon lange, warum manche Leute dick werden und andere nicht. Sie glauben, dass es zwei Gründe für Übergewicht gibt:
- Ess-Gewohnheiten: Wer sich schon als Kind daran gewöhnt, viel Süßes und Fettes zu essen, tut das als Erwachsener ziemlich sicher auch und wird dann dick.

- Veranlagung Es gibt Menschen, die können riesige Portionen verdrücken und werden trotzdem nicht dicker. Vielleicht liegt es an den Genen, sagen die Forscher. Das heißt also, dass manche Menschen dazu neigen, dick zu werden und andere nicht

Zu dick, zu dünn oder gerade richtig?

Ab wann man als "zu dick" gilt, ist eine schwierige Frage. In der Mode gelten seit einigen Jahren extrem dünne - manchmal schon gefährlich dünne - Models als schön. Gesund ist das aber nicht!

Ärzte sagen, zu dick ist jemand, wenn er oder sie durch das Gewicht Probleme mit der Gesundheit bekommen könnte. Übergewicht bedeutet, dass das eigene Gewicht im normalen Leben stört, dass man nicht mehr normal spielen oder Sport machen kann. Dann sollte man unbedingt zu seinem Arzt gehen. Wer jedoch einfach ein paar Kilos mehr auf den Rippen hat, sollte sich keine Gedanken machen!